13.03.2012

michael kiwanuka - home again




vorfreude ist bekanntlich eine glückshormonfabrik. die belohnung wird erlebt, bevor die belohnung eigentlich eintrifft. das ist insofern bemerkenswert, als dass wir dem ersehnten gegen- respektive zustand mit einer völlig anderen erwartung begegnen. in unserer vorstellung lassen wir uns von ihm beseelen und hoffen darauf, dass er uns des verlangens nach ihm entledige. in seiner erreichbarkeit liegt viel eher die auflösung des glücks, als dass es darin begründet läge.

michael kiwanuka nun hat die vorfreude nach kräften genährt, mit sogenannten extended plays. der weg zu seinem nun erschienen debut album home again war deshalb ein einziger ritt auf wilden glückshormonen. damit jedoch nicht genug: der zauber hält an - was den merkfähigeren lesern als widerspruch zur eingangs aufgeworfenen these auffallen dürfte. gleichzeitig stützt es - und das ist ungemein viel wichtiger! - unsere innigste überzeugung, dass musik der lohnendste, direkteste, rückschlagärmste und fortwährendste weg richtung glückseligkeit ist.

auf michael's soundcloud sind die meisten stücke von home again versammelt. tut euch und der welt einen gefallen: hört mehr solche musik. die ahnengalerie von terry callier über jon lucien bis john martyn und robbie robertson oder levon helm lässt danken.

1 Kommentar:

  1. Die Musik ist klasse. Sowas sollte man echt öfters hören :)

    AntwortenLöschen

be nice!